Daruma - japanisches Mittag

Um die Mittagszeit ist jeder Platz im kleinen japanischen Lokal Daruma in der Uhlandstraße belegt. Dennoch ist fast nichts zu hören, außer mal ein Löffel, der in der Suppenschüssel abgelegt wird, oder ein Stuhl, der zurück geschoben wird.

Im Daruma trifft man fast ausschließlich auf Japaner, die ihr Mittagessen ohne lautes Gerede genießen. Zunächst ist das für meine Freundin und mich sehr ungewohnt - wir beide unterhalten uns immer gerne laut und viel - doch nach einer Weile schwappt die Ruhe auf uns über und wir verbringen eine wunderbar entspannte Mittagspause - mit fabelhaftem Essen!

 

Sowohl die Bento-Boxen als auch die Suppen und die Reisgerichte klingen köstlich.

Als Vorspeise wählen wir den Klassiker Edamame, wobei ich den Kimchi oder den Seetangsalat dort auch unbedingt noch probieren möchte. Meine Freundin bestellt eine Bento-Box mit gebackener Makrele, ich die vegetarische Udon-Suppe. Etwas später kommt noch ihr Freund hinzu, der ein Reisgericht mit krossem Hühnchen und Ei bestellt.

 

Mit meiner Suppe bin ich überglücklich. Die Nudeln sind genau so schön dick und mit dieser bestimmten Udon-Konsistenz, die ich so liebe. Es ist großzügig Gemüse und Tofu in der heißen Brühe, die weder überwürzt ist, noch nachgewürzt werden muss, wie ich es schon oft erlebt habe.

Es macht Spaß, so eine Bento-Box zu essen. Es ist irgendwie ein richtiges Erlebnis und die einfachen, guten Zutaten passen alle wunderbar zusammen. Stimmig, finden wir, und eine richtig gute Erfindung.

Vielleicht ist das Reisgericht aber das allerbeste. Das Hühnchen knusprig frittiert, ohne fettig zu sein, das Omelett so schön würzig und einfach lecker zusammen mit dem Reis untendrunter. Dazu kommt eine dampfende Miso-Suppe und etwas fermentierter Kohl, was das Ganze vervollkommnet.

Ich finde meistens bei asiatischen Restaurants kein Dessert, das mich anspricht, außer bei den teureren. Hier bei Daruma aber können wir uns gar nicht entscheiden. Wir bestellen ein Matcha-Halbgefrorenes, das köstlich schmeckt - ich liebe Matcha. Dann probieren wir noch ein japanisches Pfannküchlein, welches es mit verschiedenen Füllungen gibt, Bohnenpaste oder Kastanienpüree, zum Beispiel. Mir schmeckt dieses etwas spezielle japanische Gebäck sehr gut, auch die Reiskuchen mit schwarzem Sesam sind toll.

 

Das Daruma ist schlicht und zweckgerichtet gestaltet. Es ist kein Ort für das lange Verweilen, sondern für ein sättigendes, gutes Essen in der kurzen Mittagspause. Dennoch kommt man hier richtig zur Ruhe, kann abschalten und geht erholter und gestärkter zurück ins laute Berlin als nach einem ausgedehnten Essen beim Italiener mit lebhafter Geräuschskulisse.

Daruma

Uhlandstraße 61

10719 Berlin

Montag bis Freitag von 12 bis 20 Uhr, Samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0